Halbmarathon !

Es ist einfach nur so passiert. Eigentlich war der heutige Plan einen Lauf über 15-17 km am Werdersee zum Abschluss des Wochenendes zu absolvieren. Da ich mich aber mit den Örtlichkeiten nicht so auskenne habe ich entschieden spontan die Strecke so anzupassen dass die angepeilte Strecke grob bei der Rückkehr an den Startpunkt an der Roland Klinik erreicht wäre. Von dort aus hätte ich dann aufgefüllt. So ging es also los Richtung Wilhelm Kaisen Brück um dann auf der Citynahen Weserseite bis zum Weserwehr und dann zurück über Café Sand weiter irgendwie durch die Kleingärten an den Ausgangspunkt zurück zu kommen. Das irgendwie durch die Kleingärten gestaltete sich dann als entscheidender Faktor des heutigen Lauferlebnisses. Ich habe schlicht und ergreifend nicht die richtigen Wege gefunden. Als dann endlich der Werdersee wieder mein Begleiter links des Weges war hatte ich  bereits so viele km abgespult – nämlich 18 an der Zahl – dass ich mich entschieden habe am Deichschart vorbei zu laufen um eine weitere Schleife wieder über die Wilhelm-Kaisen Brücke anzuhängen um die Halbmarathon Distanz zu vervollständigen. Unverhofft kommt oft – Erstaunlich für mich da ich keinerlei Anpassungen vorgenommen habe was meinen Lebenswandel betrifft. Was so alles möglich ist.

Die ersten 10 Kilometer

Ein ganz neues Gefühl ist dieses laufen nach Puls.. scheinbar wie von selber wachsen die schaffbaren Entfernungen. Heute war es denn soweit. Nach einem schönen Wochenende am Lauwersmeer habe ich die Schuhe angezogen um mit einem Lauf das Wochenende abzuschließen. Meine erste Runde um den Werdersee. 10 Km sind es geworden. Mal sehen was noch kommt.

Puh das wird so nix

Das Training der letzten Wochen ist nur wenig befriedigend. Ständig habe ich das Gefühl dass es nicht weiter geht. Nach einer bestimmten Zeit ist einfach die Luft raus und es wird so anstrengend dass ein gehen unvermeidbar ist. Danach ist an ein weiterlaufen gar nicht zu denken. In diversen Gruppen wird immer wieder von langsamen Herzfrequenz Läufen gesprochen die für einen Läufer grundlegend wichtig sein sollen. Da ich aber meine Herzfrequenz nicht kenne habe ich mir eine Uhr mit Herzfrequenz und GPS Aufzeichnung zugelegt. Gleichzeitig funktioniert diese Uhr auch als Fitnesstracker so dass ich mich auch da wohl mal überprüfen kann. Ein Polar M400 ist es nach einiger Recherche geworden. Es gibt eine App und ein schönes online Tool.

3..2..1..los

zu lethargisch .. zu Dick .. zu unfit ..das muss ein Ende haben. Heute am 15.06.2015 habe ich beschlossen etwas gegen den fortschreitenden Verfall meines Daseins zu tun.
Helfen dabei soll ein Trainingsplan der dazu führen soll nach 6 Wochen 3 km durchlaufen zu können. Mal sehen was draus wird.. Fussball gespielt wird ja auch noch.
Oben ist das Ergebnis des ersten Tages.