Eis an der Förde – 21K in Kiel

Da ist es nun das neue Jahr.. 2018 .. ein neues Jahr begleitet als Überschrift den immer wieder kehrenden Ablauf von Tagen, Wochen und Monaten .. nur der Titel ändert sich.
Wie toll also dass es sich ergab dass die Schlossparkkicker Truppe aus Etelsen sich immer wieder Dienstags am eigentlichen Trainingstag für den Mannschaftssport im Winter in kleiner Stärke zu einer kleinen aber feinen Laufeinheit zusammen gefunden hat um im Winter nicht gänzlich zu „entfitten“. Dieser überschaubare Laufhaufen besteht in erster Linie aus 2 bis 4 Gelegenheitsläufern und einem wirklichen Profi Sportler aus der Kategorie DDR Landeskader aus den 80/90ern und mir ..

So ergaben sich also einige seichte aber auch ein paar anspruchsvolle Runden .. von 5 bis 12 km war alles dabei. Vielleicht haben die Gespräche während des Laufes dazu geführt dass sich jemand aus der Runde dazu entschlossen hat seinen ersten Halbmarathon zu absolvieren. Da unser Kadersportler sich als Saisonstart den Kieler Halbmarathon ausgesucht hat, war es nur eine logische Folge diesen Lauf als Kick-off Event für unseren Erstie gemeinsam anzugehen.
Dummerweise ist unsere Erstie immer im Trend so dass er auch die im Februar im Norden heftig wütende Grippe voll mitgenommen hat und sehr weise auf einen Start verzichtet hat.
So gab es also keinen Job und es konnte ohne Plan an den den Start gehen. Bei minus 5 Grad und heftigen Wind aus Ost waren die Bedingungen alles andere als angenehm. Da der Start erst um etwas nach 11 Uhr war und wir daher die Startunterlagen nach dem Frühstück zu Fuss holen konnten war es auch möglich die klimatischen Bedingungen nochmals einzuschätzen. Danach stand eine komplette Umkonfigurierung des Klamotten Setups an. Die Sealskinz Socken an.. deswegen von den leichten Fastwitch auf Freedom.Iso gewechselt.. zusätzlich ein weiteres longarm Shirt unter die Windbreaker Jacke.. dicke Handschuhe und einiges an Material darüber für vor dem Start und nach dem Zieleinlauf .. hatte noch nie ein so pralles Starterbag 😉
Am Start wurde ein seichter Beginn verabredet.. der erste km war mit 5:20 auch sehr moderat. Allerdings zog die kleine Gruppe deutlich an so dass es sich recht schnell auf unter 4:50 einpendelte. Sicher hat der Wind von hinten dort gut unterstützt.
Da der Lauf über 2 Runden ging war klar dass die Situation mit dem Wind nicht immer so bleiben würde .. es muss ja auch mal zurück gehen. Die Pace war aber drin und so sind wir zu zweit entgegen dem Wind zurück zum Ausgangspunkt gelaufen um die zweite Runde an zu gehen. Diese zweite Runde war dann nochmals stärker in 2 Hälften aufgeteilt. Die erste Hälfte war geprägt von Wind von schräg hinten so dass bei km 13 der schnellste Abschnitt in 3:57 absolviert wurde. Der Rausch des Flows wurde dann aber schnell zum Kampf als es nach dem letzten Verpflegungspunkt ungeschützt gegen den Wind anzukämpfen galt.. lange 7km .. Wind.. strauchelnde Läufer.. nichtsahnende Spaziergänger auf der Strecke. Tom (der Kadersportler) und ich, seit dem letzten Verpflegungspunkt wieder Seite an Seite, haben versucht unseren Schritt zu erhalten. Ich war seit km 14 immer mit einem Auge auf der Uhr da eine Zeit von unter 1h 40min möglich schien. Das wäre mein Saisonziel für 2018 und somit ein perfekter Start in dass Jahr. Ab km 15 also immer knapp um die 4:30 um die noch vermutlich noch fehlenden 30 Sekunden rauszuholen. Der letzte Kilometer ging wegen dem starken Wind,zu umrundenden Zuschauern und gehenden Marathonläufern noch richtig an die Reserven. Das erste Mal seit langem hatte ich wackelige Bein auf dem letzten 200 Metern. Da meine Uhr zwischendurch mal aufgrund einer Kollision mit einem Läufer gestoppt war fehlten 500m Strecke und natürlich auch eine entsprechende. Zeit. Toms Uhr zeigte 1:39:50 an.Es gab nur eine Bruttozeitmessung. In Strava habe ich dann hinterher die Strecke und die Höhenmeter neu berechnen lassen. 21,18 km in 1:39:59 und eine Strava HM Bestzeit von 1:39:29. Gefällt mir sehr.
Insgesamt eine schöne Strecke mit guter Orga vor und nach dem Rennen. Die Streckenführung auf der Zuschauer queren müssen ist sicherlich noch einmal zu optimieren. Keine Nettozeiten sind auch nicht so optimal. Trotzdem sehr zu empfehlen als Start in die Saison. Danke Kiel !

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.